Aloe

Aloe vera

Aloe ist ein Liliengewächs, das wie eine Mischung aus Kaktus und Palme aussieht. Da die Pflanze sehr genügsam ist und deshalb auch in sehr trockenem und warmem Klima gedeiht, wurde sie von manchen Naturvölkern Südamerikas als eine Art universelles Lebenselixier verehrt und gegen fast alle Leiden innen und außen verwendet. Nach Europa kam Aloe erst im 16. Jahrhundert. Zunächst wurde sie auch hier als Heilpflanze angewandt, moderne Forschung konnte aber die Erwartungen, die man traditionell in sie legte, nicht bestätigen. Heute ist Aloe vor allem ein Kosmetikum.

Als Aloe vera also „Echte Aloe“ wird der Saft aus den Blättern der Aloe-Pflanze bezeichnet. Gewonnen wird er, indem die Blätterhaare entfernt und die Blätter gepresst werden. Er hat eine gelartige Konsistenz. Von Aloe gibt es  zwar weltweit mehrere Hundert Arten, ihre Inhaltsstoffe sind aber weitgehend identisch.

aloe juice drop close up

Der stärkste Wirkstoff der Aloe ist das Aloin. Es befindet sich vor allem im Saft, der direkt unter der Rinde der Blätter fließt. Das Aloin wirkt stark abführend.
Im Saft des wasserspeichernden Innengewebes der Blätter sind dagegen vor allem Zuckerverbindungen enthalten. Sie wirken entzündungshemmend und fördern die Regeneration der Haut. Aus diesem Teil der Blätter wird deshalb das Aloe-Gel für die äußerliche Anwendung in Kosmetika gewonnen.

Wirkung und Anwendung:
Aloe-Präparate sind – je nach Zubereitungsart – zur inneren oder äußerlichen Anwendung bestimmt.  Bei innerer Anwendung wirkt Aloe stark abführend. Das darin enthaltene Aloin regt vor allem den Dickdarm an, was besonders bei akuten Verstopfungen wie z.B. der Reiseverstopfung gut und schnell hilft. Die aloehaltigen Abführmittel sind aber wegen der starken Reizung, die sie erzeugen, nur zur kurzfristigen Behandlung gelegentlich auftretender Verstopfungen bestimmt. Bei längerer oder häufigerer Einnahme besteht die Gefahr von Störungen im Wasser- und Elektrolythaushalt, sodass Nierenschäden oder Herzrhythmusstörungen drohen.

Das Aloe-vera-Gel, das zur äußerlichen Anwendung bestimmt ist und in vielen Kosmetika enthalten, ist in der Regel Aloin frei. Diese hauptsächlich kosmetischen Produkte können deshalb auch langfristig verwendet werden. Ob sie allerdings das leisten können, was sie versprechen, ist wissenschaftlich nicht belegt.

Zu beachten:
Aloe-Abführmittel reizen nicht nur den Darm, sondern das ganze Gewebe im Unterbauch. Frauen, die während der Menstruation zu Krämpfen neigen, sollten daher diese Präparate genauso meiden, wie Patienten, die an Darmentzündungen wie Morbus Crohn erkrankt sind.

Aloe ist vor allem in zahlreichen Kosmetikprodukten enthalten. Als Arzneimittel ist sie Bestandteil einiger pflanzlicher Abführmittel.

Zuletzt überprüft am 7. Juli 2016