Goldrute

Solidago virgaurea

Die Echte Goldrute enthält eine Reihe medizinisch wirksamer Inhaltsstoffe. Vor allem die darin enthaltenen Saponine und Flavonoide wirken entzündungshemmend und harntreibend. Goldrute gehört zu den erst seit dem Mittelalter medizinisch genutzten Pflanzen. Auch wenn lateinisch solidare „gesund machen“ bedeutet, kannten sie die alten Römer nicht. Erst in Kräuterbüchern ab dem 13. Jahrhundert wird es erwähnt und als ein wirksames Mittel gegen Blasensteine und zur Heilung von Wunden empfohlen. Seitdem trägt die Heilpflanze auch die Volksbezeichnung „Wundkraut“. Gegen Wunden hat die moderne Medizin bessere Behandlungsmöglichkeiten entwickelt, als Arznei gegen Beschwerden im Bereich von Niere, Harnblase und den Harnwegen wird sie dagegen auch heute noch mit Erfolg angewendet.

getrocknetes Kraut der echten Riesengoldrute

getrocknetes Kraut der echten Riesengoldrute

Weltweit gibt es von dieser Pflanze mehr als 100 Goldruten-Arten, zu medizinischen Zwecken wird vor allem die in Europa wachsende Echte Goldrute (Solidago virgaurea) verwendet. Aus Nordamerika kamen noch zwei weitere Goldruten-Arten nach Europa: Im 17. Jahrhundert die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis) und im 19. Jahrhundert die Riesengoldrute (Solidago gigantea). Etwas verwirrend wird das Ganze dadurch, dass die Kanadische Goldrute in der Regel mindestens 200 Zentimeter hoch wächst, eine Größe, die von der Riesengoldrute eher selten erreicht wird. Medizinisch ist allerdings nur die Echte Goldrute von Bedeutung. Zur Herstellung von Arzneimitteln wird das getrocknete Kraut der Pflanze genommen, das am besten zu Beginn der Blüte im August geerntet wird.

Wirkung und Anwendung:
Echte Goldrute enthält eine Reihe medizinisch wirksamer Inhaltsstoffe. Vor allem die darin enthaltenen Saponine und Flavonoide wirken entzündungshemmend und harntreibend. Sie begründen die Anwendung der Goldruten-Extrakte als Mittel gegen Entzündungen im Bereich der Harnblase und der Harnwege und zur begleitenden Therapie bei Nierenbeschwerden.
Goldruten-Extrakte eignen sich auch zur Therapie nach Harnsteinzertrümmerung, zur Rezidivprophylaxe bei Harnsteinbildung und zur unterstützenden Therapie bei leichten Harnwegsinfektionen.

Zu beachten:
Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen sollten nicht eine Selbstbehandlung mit Präparaten aus Goldrute unternehmen, ohne vorher ihren behandelnden Arzt zu konsultieren.

Produkte sind beispielsweise: Cystinol® (Schaper&Brümmer), Solidago Steiner (Steiner).

Zuletzt überprüft am 11. Juli 2016