Hopfen

Humulus

Gegen Leber- und Gallenbeschwerden wird Hopfen traditionell ebenso angewendet wie als Schlaf- und Nervenmittel. Hopfen ist eine Kletterpflanze aus der Familie der Hanfgewächse. Sie wird seit Jahrhunderten als Würze zum Bierbrauen und für die Arzneimittelherstellung verwendet. In der bayerischen Hallertau – dem weltweit größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt – wird die Pflanze seit dem 8. Jahrhundert kultiviert. Wohl schon damals nutzte man sie auch als Heilmittel gegen Leber- und Gallenbeschwerden. Seit dem 18. Jahrhundert wird Hopfen traditionell als Schlaf- und Nervenmittel angewendet. Arzneilich wirksam sind die Zapfen der weiblichen Blüten: Ihre Inhaltsstoffe wirken beruhigend und schlaffördernd. Hopfenpräparate entfalten ihre wohltuende Wirkung vor allem in  Kombination mit Zubereitungen von Baldrian oder Passionsblume.

Präparate, die Hopfen enthalten sind beispielsweise Sedacur® (Schaper&Brümmer)

Zuletzt überprüft am 8. Juli 2016