Rosenwurz

Rhodiola rosea

Die Wirkstoffe des Rosenwurz unterstützen den Körper, sich an Stress anzupassen und wirken Erschöpfungszuständen entgegen. Als ebenso robustes wie anspruchsloses Dickblattgewächs behauptet sich der Rosenwurz in den kargen Lebensräumen der arktischen und alpinen Regionen Eurasiens und Nordamerikas. Die Pflanze hat nicht nur gelernt, sich selbst gegen Stressfaktoren der Umwelt zu behaupten – sondern vermag auch Menschen bei der Bewältigung von Stress zu helfen. Besonders im Baltikum, in Skandinavien und Russland findet die Heilpflanze Rosenwurz als Tee oder in Form von Extrakten traditionell Verwendung zum Stressabbau und zur Leistungssteigerung. In der modernen Phytomedizin gelten seine Wirkstoffe als Adaptogene: Sie unterstützen den Körper, sich an Stress anzupassen und wirken Erschöpfungszuständen entgegen.

Ein Präperat ist beispielsweise Vitango (Schaper&Brümmer).

Zuletzt überprüft am 8. Juli 2016