Rosskastanie

Aesculus hippocastanum

Präparate aus Extrakten der Rosskastaniensamen werden heute bei der chronischen Veneninsuffizienz eingesetzt. Sie mindern die typischen Beschwerden dieser Erkrankung wie Juckreiz, Schwellungen, nächtliche Krämpfe oder Ödeme. Rosskastanienbäume sind keine deutschen Urgewächse, auch wenn ein bayerischer Biergarten heute ohne sie kaum vorstellbar ist. Rosskastanien kamen nämlich mit den Osmanen erst im 16. Jahrhundert nach Mitteleuropa. Während aber die türkischen Reiter vor allem die nützlichen Aspekte dieser Bäume würdigten – die stärkehaltigen Rosskastanienfrüchte dienten ihnen als Futter für ihre Pferde (von daher auch der Name Rosskastanie) – waren die Europäer von der Schönheit des Gewächses angetan. Rosskastanie war beispielsweise der Lieblingsbaum des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV und auch heute noch zieren Rosskastanienbäume zahlreiche Parks und Gärten in ganz Europa. Erst später kam der medizinische Nutzen dazu.

In der Volksheilkunde hatte man früher die getrockneten Blätter des Baumes als Tee oder die gemahlenen Rosskastanienfrüchte als Auflagen gegen allerlei Leiden eingesetzt. Einer wissenschaftlichen Überprüfung konnten diese Anwendungen nicht standhalten. In neuerer Zeit entdeckte jedoch die Forschung in den Samen des Baumes eine Substanz, das Aescin, die nachweisbar auf Gefäßwände straffend wirkt und sie gleichzeitig „abdichtet“.

Wirkung und Anwendung:
Präparate aus Extrakten der Rosskastaniensamen werden heute bei der chronischen Veneninsuffizienz eingesetzt. Sie mindern die typischen Beschwerden dieser Erkrankung wie Juckreiz, Schwellungen, nächtliche Krämpfe oder Ödeme.
Da sowohl ein langes Stehen, als auch längeres Sitzen die Venen übermäßig beansprucht, führen Tätigkeiten, in denen man in diesen Positionen länger verharren muss, automatisch zu Problemen wie geschwollene und schwere Beine. Neben Kompressionsstrümpfen sind hier Präparate aus Extrakten der Rosskastaniensamen auch zur Langzeitprophylaxe geeignet.

Zu beachten:
Bei längeren Flugreisen leiden auch gesunde Menschen unter Venenproblemen, wie Schwellungen der Beine. Die Einnahme eines Präparates aus Rosskastaniensamen vor Eintritt der Reise und ggf. auch während des Fluges kann hier Erleichterung bringen.

Produkte sind beispielsweise Aeascorin forte® (Steigerwald), Essaven® (Cassella-med) oder Venoplant® (Schwabe).

Zuletzt überprüft am 11. Juli 2016