LERNEN: MACHEN LERN-DVDs KINDER KLÜGER?

Frage: Unsere zweijährige Tochter schaut begeistert die Cartoon-Sendungen in den Morgenprogrammen der Fernsehsender an. Wäre es nicht besser, wenn ich ihr DVDs mit einem Lernprogramm anbieten würde? Im Internet werden viele Medien angeboten, die schon Krabbelkinder schlauer machen sollen. Ab wann sind sie sinnvoll?

Antwort: Die Mattscheibe ist kein guter Babysitter und erst recht kein guter Lehrer. Den immer wieder behaupteten positiven Aspekten des Medienkonsums stehen erwiesene Nachteile für die körperliche und seelische Gesundheit gegenüber: Bildschirmmedien sind an der Entstehung von Bewegungsmangel und Übergewicht beteiligt und können zu Verhaltensauffälligkeiten und schlechten Schulleistungen führen. Die „Stiftung Kindergesundheit“ empfiehlt deshalb beim Medienkonsum von Kindern die strikte Beachtung folgender Regeln:

– Kinder unter zwei Jahren sollten überhaupt nicht fernsehen, Vorschulkinder höchstens 30 Minuten am Tag. Fernsehzeiten eindeutig festlegen und auch kontrollieren.

– Kein Fernsehgerät oder Bildschirmmedium im Kinderzimmer!

– Das eigene Fernsehverhalten kritisch überprüfen. Das Fernsehgerät sollte nicht Mittelpunkt der Wohnung sein.

– Mit Vorschulkindern möglichst gemeinsam fernsehen und sich über das Gesehene auseinander setzen.

– Kein Fernsehen morgens vor Kindergarten, Schule oder Frühstück.

– Für Schulkinder: Erst Hausaufgaben, dann Fernsehen oder Computer.

– Gemeinsame Mahlzeiten pflegen und am Tisch miteinander reden.

– Kein Fernsehen beim Essen! Kein Essen beim Fernsehen!

Zuletzt überprüft am 3. Juli 2016