Menthol

Angenehme Kühlung an heißen Sommertagen

Menthol

Menthol ist ein Wirkstoff, das in der Natur im ätherischen Öl von Minzen vorkommt. In der Medizin wurde er bisher vor allem in Mitteln gegen Erkältungen eingesetzt, allgemein bekannt ist aber auch seine positive Wirkung auf das Verdauungssystem. Wie neueste Forschung zeigt, eignet sich Menthol offenbar aber auch zur Kühlung an heißen Sommertagen. Dieser Effekt beruht auf der Reaktion bestimmter Rezeptoren in der Haut auf Menthol, der sogenannten TRPM8-Rezeptoren, die für die Kältewahrnehmung zuständig sind.

Wer in Temperaturen über 30 Grad Celsius einer anstrengenden Tätigkeit nachgehen soll, der kommt leicht an seine Grenzen. Britische Sportmediziner wollten deshalb wissen, ob die Anwendung eines Menthol-Sprays dabei helfen kann. Dazu haben sie im Labor acht gesunde untrainierte Männer in einheitlicher Sportkleidung am Fahrradergometer eine Strecke von 10 Meilen (rund 16,1 Kilometer) fahren lassen. Die Raumtemperatur betrug dabei 33,5 Grad Celsius. Etwa nach der Hälfte der Strecke wurden die Trikots der Probanden mit einem Menthol-Spray präpariert. Die Untersuchung wurde zu einem anderen Termin noch einmal wiederholt, die auf das Trikot aufgetragene Flüssigkeit enthielt aber kein Menthol. Gemessen wurden jeweils neben der durch die Probanden subjektiv gefühlten Anstrengung und deren Wärmewahrnehmung auch objektive Parameter wie Körpertemperatur, Herzfrequenz und das Fahrtempo.

Dabei zeigte sich, dass das Wärmegefühl und der subjektive Erschöpfungsgrad nach der Methol-Spray Anwendung deutlich niedriger lagen als nach der Anwendung eines Sprays ohne Menthol. Die anderen, objektiven Parameter unterschieden sich dagegen nicht voneinander. Das subjektive Gefühl führte also zu keiner höheren Leistung. Das sehen die Sportmediziner aber als positiv an, denn es bedeutet auch, dass die Anwendung des Menthol-Sprays die Gefahr eines Hitzeschlags nicht  erhöht. Denn mehr Leistung würde zwangsläufig zu einer höheren Körpertemperatur und Herzfrequenz führen und damit das Risiko eines Hitzeschlags vergrößern.

Zuletzt überprüft am 3. Juli 2016