Sonnenbrand

richtig handeln, wenn die Sonne die Haut verbrannt hat

Sonne Haut kühlen Feuchtigkeit

Ist durch zu viel Sonne schon ein Schaden entstanden, sollte man der Haut dabei helfen, sich möglichst schnell wieder zu regenerieren. Nützlich ist hierzu alles, was die Haut kühlt und ihr die Feuchtigkeit wieder zurückgibt. Bei leichtem Sonnenbrand helfen kühlende Lotionen und Umschläge mit kühlem, verdünntem schwarzen Tee. Wenn die Haut spannt und brennt, hilft eine einfache Creme oder eine Spezialsalbe gegen Sonnenbrand aus der Apotheke. Quark- und Joghurtwickel oder mit Essigwasser getränkte Tücher beruhigen ebenfalls die durch den Sonnenbrand gereizte und schmerzende Haut. Salben und Cremes mit Johanniskrautextrakten helfen der Haut sich schneller zu regenerieren. Bei einem schweren Sonnenbrand ist aber ärztliche Hilfe unumgänglich.

Wenn sich die Haut nach einem Sonnenbrand abgeschält hat, ist die neu gebildete Haut dünn und besonders empfindlich für UV-Strahlen. Man sollte deshalb nach einem Sonnenbrand die Sonne so lange meiden, bis sich die Haut vollständig erholt hat und nicht mehr gerötet ist.

Manche Menschen, besonders jüngere Frauen, bekommen an der Sonne auch dann Probleme, wenn sie ihre Haut nur kurz der Sonne aussetzen. Die unschönen Sonnenpickeln, die sich dann bilden, nennt die Medizin polymorphe Lichtdermatose. Sie tritt vor allem in den Monaten März bis Juni auf, wenn die Haut nach längerer Zeit verstärkt mit der Sonne in Kontakt kommt. Die Symptome – von leichter Akne bis zum Nesselfieber –  entwickeln sich in wenigen Stunden bis einigen Tage nach der Sonnenexposition. Wenn man die Sonne meidet, bilden sich die Hautveränderungen innerhalb von einigen Tagen zurück ohne Spuren zu hinterlassen. Im Verlauf der sonnenreichen Jahreszeit zeigen viele Betroffene dann einen Gewöhnungseffekt, so dass später auch stärkere Sonnenbäder toleriert werden. Die weitaus seltenere „Mallorca-Akne“ macht sich durch stark juckende, gerötete und leicht entzündliche Knötchen bemerkbar. Die genaue Ursache der Hautreaktionen ist unbekannt und ein Heilmittel gibt es dagegen ebenfalls noch nicht. Wer darunter leidet, sollte sich besonders langsam an die Sonnenstrahlen gewöhnen und Lichtschutzmittel mit hohen Lichtschutzfaktoren benutzen.

Zuletzt überprüft am 1. August 2016