Stutenmilch dämpft den Juckreiz bei Neurodermitis

neue Studie

In der Untersuchung wurde das Befinden von 23 Neurodermitis-Patienten verglichen, die zunächst vier Monate lang täglich 250 ml Stutenmilch tranken und dann genauso lang die gleiche Menge einer anderen Milch. In beiden Phasen des Experiments wurde die Stärke des Juckreizes mit Hilfe eines anerkannten Bewertungsschemas registriert, außerdem haben die Patienten über ihr subjektives Befinden während dieser Zeit berichtet und darüber, inwieweit Juckreiz ihren Schlaf störte.

Nach der Auswertung der Daten stellten die Wissenschaftler fest, dass während der Stutenmilchphase der Schweregrad der Neurodermitis statistisch signifikant abnahm. Bei einem Drittel der Patienten besserte sich die Krankheit mit Hilfe des Naturprodukts um rund 30 Prozent: Dies ist vergleichbar mit der Wirkung von Medikamenten, die auch nicht bei alle Patienten gleichermaßen wirken, kommentierte der ärztliche Leiter der Studie Dr. Martin Kaatz die Ergebnisse.

Zuletzt überprüft am 5. Juli 2016