Close

Weidenrindenextrakt: Kontrollierte Studie belegt klinische Effizienz bei Rückenschmerzen

Weidenrindenextrakte finden aufgrund ihrer analgetischen Effekte seit langem in der Behandlung schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparates Anwendung. Bisher standen klinische Studien zur Effizienz dieses Phytopharmakons noch aus. Auch zur Frage der optimalen Dosierung bestehen noch unterschiedliche Meinungen. Ziel einer placebokontrollierten klinischen Studie, die von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. med. Sigrun Chrubasik an der Universität Haifa […]

Mehr lesen

Vergleichsstudie zeigt einen geringen Einfluss von Weidenrindenextrakt auf die Thrombozytenaggregation

Acetylsalicylsäure (ASS) bewirkt neben einem analgetischen Effekt auch eine deutliche Hemmung der Thrombozytenaggregation. Mit dem Ziel zu überprüfen, inwieweit auch für Weidenrindenextrakt ein Einfluss auf die Plättchenaggregation besteht, führte die Arbeitsgruppe um Norberto Krivoy von der Abteilung für klinische Pharmakologie der Universität Haifa, Israel, eine kontrollierte dreiarmige Vergleichsstudie durch. Patienten und Methodik Die Untersuchung war […]

Mehr lesen

Weidenrindenextrakt zeigt signifikante analgetische Effekte bei Arthrosen des Hüft- und Kniegelenks

Arthrosen gehören zu den häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Sie sind vielfach mit starken Schmerzen verbunden, die eine analgetische Therapie erforderlich machen. Ziel einer placebokontrollierten Untersuchung, die im Jahre 1998 von Bernhard Schmid an der Universität Tübingen im Rahmen einer Dissertationsarbeit durchgeführt wurde, war es, die Effizienz und Verträglichkeit von Weidenrindenextrakt an Patienten mit schmerzhaften Arthrosen […]

Mehr lesen

Die Resorption Universität Tübingen Weidenrinde Weidenrindenextrakt erfolgt rasch

Der wichtigste Wirkstoff in der Weidenrinde ist das Salicin. Es wird im Dünndarm zu Saligenin umgewandelt und nach Resorption im Organismus zur biologisch aktiven Salicylsäure metabolisiert. Die Pharmakokinetik von Salicin aus einem standardisierten Weidenrindenextrakt prüfte im Jahre 1998 Bernhard Schmid von der Universität Tübingen im Rahmen seiner Dissertationsarbeit. Ziel dieser Untersuchung war es, die entstehenden […]

Mehr lesen

Monographie: Salicis cortex (Weidenrinde)

Bezeichnung Salicis cortex, Weidenrinde Bestandteile Weidenrinde, bestehend aus den zu Beginn des Frühjahrs von jungen, kräftigen, 2- bis 3jährigen Zweigen gesammelten und getrockneten Rinden von Salix alba LINNE, Salix purpurea LINNE. Salix fragilis LINNE und anderen gleichwertigen Rinden anderer Salix-Arten sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung. Die Rinde enthält mindestens 1 Prozent Gesamtsalicin, berechnet als […]

Mehr lesen

Weidenrinde – Salix

Übersicht wichtiger Publikationen Monographie: Salicis cortex (Weidenrinde) Die im Bundesanzeiger vom 5.12.1984 publizierte Monographie der Kommission E Die Resorption von Weidenrindenextrakt erfolgt rasch Eine Studie mit 10 gesunden Probanden, die an der Universität Tübingen durchgeführt wurde. (Quelle: B. Schmid: Behandlung von Cox- und Gonarthrosen mit einem Trockenextrakt aus Salix purpurea x daphnoides – Studie zur […]

Mehr lesen