Close

Prävention – Vorsorge verhindert 180.000 Kolonkarzinome

Berlin – Krankheiten der Verdauungsorgane zählen mit 2,5 Millionen Behandlungen und 61.000 Todesfällen im Krankenhaus pro Jahr zu den Volkskrankheiten, so die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie in ihrem aktuellen Weißbuch. Sie seien in ihrer Bedeutung nur mit den Herz-Kreislauf-Erkrankungen vergleichbar. Im Zeitraum von 2012 bis 2017 hat die Zahl der Patienten allein im stationären Bereich […]

Mehr lesen

Corona-Krise – Ein schnelles Ende ist nicht in Sicht

„Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben – und damit entsteht eine neue Normalität“, so Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 17. April vor der Bundespressekonferenz. Covid-19 hat in Deutschland – anders als in Italien und Spanien – nicht zur Katastrophe geführt, aber eine neue Realität geschaffen: medizinisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Die Konsequenzen werden und müssen […]

Mehr lesen

Schmerzpatienten: Die Resilienz fördern

Belastende Probleme können manche Menschen scheinbar ohne Mühe überwinden, während andere an derselben Situation verzweifeln. Eine mögliche Erklärung für dieses Phänomen liefert das Konzept der Resilienz. Als wichtige Resilienzfaktoren gelten positive Emotionen, Selbstwirksamkeit, Hoffnung, Optimismus und soziale Unterstützung. Die Förderung von Resilienz ist vor allem auch bei chronischen Schmerzpatienten möglich, wie Studien in jüngster Zeit […]

Mehr lesen

Rheuma: Mit Sport gegen Entzündung und Schmerz

In Deutschland leiden etwa 1,5 Millionen Menschen an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Viele Betroffene verbringen einen Großteil der Tagesstunden im Sitzen. Sie haben oft Vorbehalte gegen körperliches Training, weil sie eine Zunahme ihrer Schmerzen oder negative Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf befürchten. Aktuelle Studien von Sportmedizinern widerlegen dies. Regelmäßige Bewegung kann die in ammatorische Kaskade hemmen und den […]

Mehr lesen

Körperpflege: Häufiges Baden ist ein Allergie-Risiko

Zuviel Körperhygiene kann bei Kindern das Allergierisiko erhöhen. Darauf weisen epidemiologische Daten und Querschnittsuntersuchungen hin. Sie stützen damit die sogenannte Bauernhofhypothese, der zufolge Kinder, die auf dem Bauernhof oder in engem Kontakt zu Tieren aufgewachsen sind, seltener allergische Erkrankungen entwickeln als Kinder, die in urbaner Umgebung und ohne Haustiere groß geworden sind. Seit Beginn der […]

Mehr lesen

Allergie und Psyche: Neue Zusammenhänge entdeckt

Depressionen und Angststörungen sind mit unterschiedlichen Allergieformen assoziiert. Menschen mit saisonalen Allergien gegen Gräser- oder Baumpollen leiden beispielsweise häufiger an generalisierten Angststörungen, wohingegen Personen mit ganzjährigen Allergien, wie gegen Tier-haare oder Hausstaub, vermehrt von Depressionen betroffen sind. Andere Allergien, etwa durch Nahrungsmittel, lassen keinen Zusammenhang zu den beiden psychischen Erkrankungen erkennen. Zu diesen Ergebnissen kam […]

Mehr lesen

E-Zigaretten: Konsum birgt Gesundheitsrisiken

Der Konsum von E-Zigaretten, der als „gesündere“ Alternative zum Tabakrauchen eingeführt wurde, birgt ein erhebliches gesundheitsschädigendes Potenzial. Dies belegen zahlreiche Studien und klinische Beobachtungen. Die Gefahr besonders für Lunge und Herz-Kreislauf wird unterschätzt, mahnten Friedrich J. Wiebel und Koautoren vom Ärztlichen Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit anlässlich des Weltnichtrauchertag 2019. Inzwischen liegen weitere aktuelle Ergebnisse vor, […]

Mehr lesen

Hypertonie: Stress im Job ist ein Risikofaktor

Sinnstiftende Arbeit geht in vielen Berufen mit Anerkennung, sozialem Ansehen und Prestige einher. Berufsarbeit kann aber auch Ursache von Belastungen, Stress und gesundheitlichen Beeinträchtigungen sein. Als besonders problematisch gilt dabei der Bluthochdruck, der mit rund 25 Millionen Betroffenen den häufigsten gesundheitlichen Risikofaktor in Deutschland darstellt. Wenn bei der Arbeit der Blutdruck vorübergehend steigt, so ist […]

Mehr lesen

Phytopharmaka – Nutzen in der Strategie gegen Antibiotikaresistenzen

Das wachsende Risiko von Antibiotikaresistenzen ist politisch erkannt – eine kausale Gegenstrategie ist allerdings komplex und langwierig. Sie erfordert hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung für neue Antibiotika und ein neuartiges Geschäftsmodell zur Refinanzierung von Innovationen, die nur gezielt und sparsam eingesetzt werden sollen. Weil die Hoffnung auf therapeutische Durchbrüche höchst ungewiss ist, muss die […]

Mehr lesen

Demenz: Düstere Aussichten für Medizin und Gesellschaft

Mit gegenwärtig rund 1,7 Millionen betroffenen Menschen in Deutschland sind Demenzerkrankungen schon heute von großer Bedeutung für das Gesundheitswesen und die Gesellschaft. Da es aufgrund des demographischen Wandels mehr ältere Menschen gibt, die zugleich immer älter werden, muss aufgrund aktueller Prognosen in schon absehbarer Zeit mit einer Verdoppelung der von Demenz Betroffenen gerechnet werden. Angesichts […]

Mehr lesen