Close

Crataegus-Spezialextrakt LI 132 und Captopril erhöhen gleichermaßen die Belastbarkeit von Patienten mit Herzinsuffizienz

Neben der Stärkung der Herzkraft gehört die Senkung der Nachlast zu den wesentlichen Therapiezielen bei myogener Insuffizienz des Herzens, da eine erhöhte Nachlast im Sinne eines Circulus vitiosus maßgeblich zur Progredienz der Erkrankung beiträgt. Therapeutisch werden in der Kardiologie hierzu in erster Linie ACE-Hemmstoffe eingesetzt, die jedoch über ein nicht unerhebliches Spektrum an unerwünschten Begleiteffekten […]

Mehr lesen

Crataegusextrakt: In-vitro- und in-vivo-Untersuchungen zeigen kardioprotektive Wirkung von oligomeren Procyanidinen

Die koronare Herzkrankheit ist eine der häufigsten Ursachen der Herzinsuffizienz. Besonders Patienten, die bereits einen Myokardinfarkt erlitten haben oder gleichzeitig eine linksventrikuläre Dysfunktion aufweisen, sind durch das Risiko eines plötzlichen Herztodes in hohem Maße gefährdet. In etwa 80 Prozent wird dieser durch ventrikuläre Tachyarrhythmien und Kammerflimmern ausgelöst, deren Auftreten unter anderem reperfusionsbedingten kardialen Schädigungen zugeschrieben […]

Mehr lesen

Crataegus-Spezialextrakt WS 1442 ökonomisiert die Herzarbeit

Ziel ärztlicher Bemühungen bei leichteren bis mittelschweren Formen der Herzinsuffizienz in den Stadien NYHA II und III ist es, einer Progredienz der verminderten Herzleistung entgegenzuwirken und dadurch die Prognose zu verbessern. Basierend auf bisherigen Studienergebnissen, die solche Effekte pharmakologisch und klinisch dokumentieren, wurde von der Arbeitsgruppe um Prof. A. Weikl, Hauptkrankenhaus Deggendorf, eine placebokontrollierte Doppelblindstudie […]

Mehr lesen

Hochdosierter Crataegus-Spezialextrakt wirkt auch bei Herzinsuffizienz NYHA III

Die klinische Effizienz von Weißdornextrakten in der Therapie der Herzinsuffizienz ist bislang ausschließlich für die Stadien NYHA I und II belegt. Ziel einer Untersuchung der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Michael Tauchert, Klinikum Leverkusen, war es daher, die Wirksamkeit und Sicherheit des Crataegus-Spezialextraktes WS 1442 auch bei Patienten mit Herzinsuffizienz im Stadium NYHA III zu prüfen. […]

Mehr lesen

Crataegus-Spezialextrakt verbessert die körperliche Belastbarkeit von Patienten mit Herzinsuffizienz der Klasse NYHA II

Die Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit von herzinsuffizienten Patienten gilt als eines der zentralen Kriterien zur Bewertung der therapeutischen Effizienz von Kardiaka. In einer placebokontrollierten Studie prüfte deshalb G. Zapfe, Erlangen, die Wirksamkeit eines Weißdornextrakts auf diesen Parameter sowie auf das Druck-Frequenz-Produkt – einem Maßstab für die Ökonomisierung der Herzarbeit. Patienten und Methodik Insgesamt 40 Patienten […]

Mehr lesen

Crataegus-Spezialextrakt WS 1442 steigert die Kontraktionskraft am insuffizienten humanen Myocard

Im Gegensatz zur kurzfristigen Anwendung haben sich in der Langzeit-therapie chronisch herzinsuffizienter Patienten Substanzen, die cAMP-abhängig die Kontraktionskraft steigern, im Bezug auf die Mortalität als ungünstig erwiesen. Pharmaka, welche cAMP-unabhängig eine positiv inotrope Wirkung über Blockade der Na+/K+-ATPase ausüben, scheinen hingegen für eine Dauerbehandlung in hohem Maße geeignet zu sein. Ziel einer Untersuchung, die von […]

Mehr lesen

Crataegus-Spezialextrakt WS 1442 verbessert die linksventrikuläre Funktion von Patienten mit Herzinsuffizienz im Stadium NYHA II

Ziel der Untersuchung von H. Eichstädt, Abteilung Kardiologie und Radiologie des Universitätsklinikums Rudolf Virchow der Freien Universität Berlin, war es, die Auswirkungen von Crataegus-Spezialextrakt WS 1442 auf die zentrale und periphere Hämodynamik mittels der Radionuklid-ventrikulographie bei Patienten mit Herzinsuffizienz im klinischen Stadium NYHA II zu analysieren. Diese Methode erlaubt mit guter Reliabilität und Reproduzierbarkeit die […]

Mehr lesen

Monographie: Crataegi folium cum flore (Weißdornblätter mit Blüten)

Bezeichnung des Arzneimittels Crataegi folium cum flore; Weißdornblätter mit Blüten Bestandteile des Arzneimittels Weißdornblätter mit Blüten, bestehend aus den getrockneten blühenden Zweigspitzen von Crataegus monogyna JAQUIN emend. Lindman oder Crataegus laevigata (POIRET) DE CANDOLLE oder anderen im gültigen Arzneibuch aufgeführten Crataegus-Arten, sowie deren Zubereitungen in wirksamer Dosierung. Die Droge enthält Flavonoide (Flavone, Flavonole), darunter Hyperosid, […]

Mehr lesen

Weißdorn – Crataegus

Übersicht wichtiger Publikationen Monographie: Crataegi folium cum flore (Weißdornblätter mit Blüten) Die im Bundesanzeiger Nr. 133 vom 19.7.1994 publizierte Monographie der Kommission E des Bundesgesundheitsamtes Crataegus-Spezialextrakt WS 1442 verbessert die linksventrikuläre Funktion bei Patienten mit Herzinsuffizienz im Stadium NYHA II Eine klinische Untersuchung, die mit Hilfe der computergestützten Radionuklidventrikulographie am Universitätsklinikum Rudolf Virchow der FU […]

Mehr lesen